Archiv der Kategorie: Romane aus Lippe

Krimis aus Lippe

Schwelbrände

von Jörg Armin Kranzhoff

Detmold 2022, 244 Seiten, ISBN 978-3-89918-510-2, 14,90 Euro

Wer „Das rote Sofa“ und „Tanz auf dem Vulkan“ gelesen hat, kann in „Schwelbrände“ erfahren, wie Kommissar Dunkelmanns Jagd auf alte und neue Schurken zu Ende geht.

Auch der dritte und abschließende Band der lippischen Krimi-Trilogie ist ein Polit-Thriller der besonderen Art, brandaktuell, spannungsgeladen und turbulent, obwohl in der Grundstimmung eher poetisch-nostalgisch, mal gefühlvoll, mal bissig-ironisch, immer nahe am Leben und reich an heimischem Lokalkolorit, in dem sich letztlich alles um die Sehnsucht nach Liebe und einem friedlichen Miteinander dreht.

„Wolfsspuren“ lautet der Obertitel der Krimi-Trilogie, denn in Lippe haben seit jeher die Wölfe geheult. Das war zu Zeiten der Cherusker so. Auch Hermann war ein Wolf. An seinen Fingern klebt Blut. Am Ende hat ihn die eigene Sippe vergiftet. Das ist bis heute der spektakulärste Kriminalfall in Lippe.

Man hat die Wölfe ausge­rottet, aber sie sind wieder zurück. Sie hinterlassen ihre Spuren allenthalben, auch in Lippe. Der Erzähler fragt sich, ob der Mensch im Grunde ein Wolf ist und ob demnächst wieder eine „Wolfszeit“ anbrechen wird.

Tanz auf dem Vulkan

von Jörg Armin Kranzhoff

Lage 2020, 242 Seiten, ISBN 978-3-89918-079-4, 14,90 Euro

Mysteriöse Überfälle und Leichenfunde sorgen in dem lippischen Dorf Dalborn für Unruhe und auch auf der vermeintlich idyllischen Kanareninsel Teneriffa brodelt es im Untergrund.

Doch was als Dorfkrimi beginnt, hat zunehmend mit Konflikten zu tun, deren Wurzeln bis in die düstere deutsche Vergangenheit reichen.

Ein Polit-Thriller der besonderen Art, brandaktuell, spannungsgeladen und turbulent, mal gefühlvoll, mal bissig-ironisch, immer nahe am Leben und reich an heimischem Lokalkolorit, in dem sich letztlich alles um die Sehnsucht nach Liebe und einem friedlichen Miteinander dreht.

 

Der Graf

Bernhard von Blomberg – Lippes letzter Ritter
von Anne Bentkamp

Lage 2019, 224 Seiten, ISBN 978-3-89918-073-2, 14,90 Euro

Durch die Dornen war fast kein Durchkommen. Der Ärmel des Grafen riss auf, der Arm blutete … Über der Stadt war ein heller Schein von brennenden Häusern zu sehen. Das Geschrei und Gegröle der wilden Söldnermeute war weit über das Tal zu hören. „Und die Burg, werden sie auch die Burg anzünden?“, fragte der Knappe leise.

In der Soester Fehde 1447 entkommt der junge Graf Bernhard nur mit Mühe aus seiner eigenen Burg. Bernhards Großonkel, der Erzbischof von Köln, ist Herr des Söldnerheeres und wird sein ärgster Feind.

Zwei Frauen begleiten ihn auf seinem Lebensweg, seine fromme Ehefrau Anna von Schaumburg und seine große Liebe Katharina.

Der biografisch orientierte Roman beschreibt das aufregende Leben des Edlen Herrn Bernhard VII. zur Lippe als einer der letzten Ritter an der Schwelle zur Neuzeit in spannenden Episoden.

Das rote Sofa

von Jörg Armin Kranzhoff

Lage 2019, 224 Seiten, ISBN 978-3-89918-071-8, 14,90 Euro

Im beschaulichen Dalborn bei Blomberg wird ein Altbauer tot in einem Teich aufgefunden. Ist er ertrunken? Wurde er ermordet? Weitere mysteriöse Überfälle und ein weiterer Leichenfund sorgen für Unruhe.

Doch was als Dorfkrimi beginnt, hat zunehmend mit Konflikten zu tun, deren Wurzeln bis in die düstere deutsche Vergangenheit zurückreichen. Flammt verloschene Glut wieder auf? Kehren die Wölfe zurück?

Ein Polit-Thriller der besonderen Art, brandaktuell, spannungsgeladen und turbulent, mal gefühlvoll, mal bissig-ironisch, immer nahe am Leben und reich an lippischem Lokalkolorit, in dem sich alles um die Sehnsucht nach Liebe und einem friedlichen Miteinander dreht.